Liebe Mitmenschen01 Stephanie Geiger 13

ich bin dankbar für Euer Sein, Euer Wirken und Euren Einsatz für eine friedlichere und nachhaltigere Welt! Seit dem letzten Blogeintrag ist viel passiert.

Unser Sohn Noam Amael hat Anfang Juni das Licht der Welt erblickt und Alma Lucia ist schon fast drei Jahre auf diesem wunderschönen Planeten Erde!

Mein BuchGlücklich ohne Geld! ist bereits in der aktualisierten und verbesserten 2. Auflage erschienen, u.a mit Quellenverzeichnis zu den über 300 Fakten sowie einigen zusätzlichen Erlebnissen. Wie auch bei der 1. Auflage werden 30 Prozent der gedruckten Exemplare verschenkt – die digitale Version (PDF, ePub, Apple Store, Amazon etc.) bleibt selbstverständlich weiterhin kostenfrei. Nachdem die über Gratisexemplare der 1. Auflage vor allem an Privatpersonen und Umsonstläden gingen, verschenke ich die Bücher der 2. Auflage vor allem an Bibliotheken, Schulen und Universtitäten.

Das Buch wurde bereits tausendfach verschenkt und rund 50.000 Mal heruntergeladen. Viele Menschen fragten mich, wann es endlich die Übersetzungen geben würde, und einige haben sich schon bereit erklärt, beim Übersetzen mitzuwirken, jetzt kann es endlich losgehen!

Wenn Du Erfahrungen und Freude beim Übersetzen hast und mithelfen möchtest, dann schreibe bitte, in welcher Sprache Du auf Muttersprachenniveau übersetzen könntest sowie Deine bisherige Erfahrungen in diesem Bereich. Außerdem kannst Du auch mithelfen wenn Du bei der Koordination des Ganzen, beim Design, Satzung, Websiten- und Videoübersetzung usw. mitwirken möchtest. Ich freue mich auf Deine Unterstützung!

Für kostenfreie Bücher für öffentliche Einrichtungen sowie zum mithelfen jeglicher Art: mail@raphaelfellmer.de

Unser Traum “Eotopia” von einem veganen geldfreien Ökodorf im Süden von Europa wird immer konkreter, über 500 Menschen haben sich bereits “angemeldet” und es sieht ganz danach aus, als ob es viele solcher Lebensgemeinschaften geben wird, weil wir das Dorf selbst auf maximal 150 Menschen begrenzen werden, um noch einen schönen und familiären Flair zu erhalten. Für alle, die mitträumen wollen, gibts hier mehr Infos www.eotopia.org sowie am 24. August in Barcelonaeinen vollen Tag des schönen Miteinanders mit anderen Menschen, die von Eotopia träumen. Neben gemeinsamem Kochen, Kennenlernen und der Vorstellung des Projekts und der bisherigen Entwicklung, werden dort Fragen beantwortet sowie über die uns bereits angebotenen Grundstücke und deren Entwicklung gesprochen.

Selbstverständlich hat sich auch das Projekt des Lebensmittelrettens prächtig weiterentwickelt, mittlerweile engagieren sich über 5000 Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz über die Freiwilligen Plattform von foodsharing. Über eine halbe Million Kilogramm noch genießbarer Lebensmittel konnten so von rund 700 Betrieben wie Bäckereien, Kantinen, Supermärkten, Restaurants, Produzenten, Onlineshops, Gemüselädchen, Markständen etc. vor der Vernichtung bewahrt werden. Die Zahl der aktiven Foodsaver (LebensmittelretterInnen) hat sich so seit dem Start, der von Raphael Wintrich ehrenamtlich programmierten Website (www.lebensmittelretten.de), im Sommer 2013, mehr als verzehnfacht. Ohne Raphael und über einem weiteren Duzend sich ehrenamtlich einbringender Menschen, wäre die Entwicklung unmöglich – Dank Euch vom ganzen Herzen! Ein sehr engagiertes Orgateam von 15 Menschen und über 300 BotschafterInnen setzt sich kontinuierlich für die Weiterentwicklung der Plattform ein und bereitet gerade die Internationalisierung von foodsharing vor, damit im nächsten Frühjahr die kostenfreie und weltweite Nutzung möglich ist. Für alle die dabei sein wollen, wirds vom 12-14 September in Berlin ein großes foodsharing Treffen geben, mehr dazu hier.

Neben dem Projekt foodsharing basteln wir gerade an einem noch viel umfangreicheren Projekt des Teilens, sich Einbringens und alle möglichen Ressourcen sparen. In meinem Buch unter “Unity” beschrieben, entwickeln wir gerade das Konzept für eine geldfreie, transparente, nutzerInnenfreundliche und allumfassende, demokratische, aber unbürokratische Social-Communty-Plattform, auf der Gegenstände, Fähigkeiten, Räumlichkeiten und alles andere, was es sonst noch zu verschenken, empfangen oder geteilt werden können. Außerdem wird es möglich sein, jegliche Projekte und Veranstaltungen kostenfrei umzusetzen, indem Menschen sich vernetzen können und auf vorhandenes Wissen, Begabungen, Materialien und Dienstleistungen zugreifen zu können. So können Repair-Cafes, Essens-Fair-Teiler, Konzerte, Theater und alles,was sich sonst gemeinschaftlich organisieren lässt, mit Leichtigkeit von der Idee zur Realität werden.

Hast Du Lust, in irgendeiner Weise bei dem Projekt mit Deinen Fähigkeiten mitzuwirken, freuen wir uns auf Deine Unterstützung (crew@lebensmittelretten.de).

Ganz doll wollte ich mich an der Stelle schon mal bei allen Menschen bedanken die uns immer so bedinungslos helfen, an uns und die Menschheit glauben – ohne Euch könnten wir all das nicht machen, Dank Euch ihr Lieben!

Zum Abschluss noch ein kleines aber feines 3min. Video vom SPIEGEL über den Geldstreik, in meinem Youtube Kanal.

Schön, dass es Dich gibt! Mit guten Gedanken und besten Wünschen für einen traumhaften Sommer.

Herzlich Dein Raphael

Stephanie Geiger 13

Liebe Freundinnen und Freunde, Liebe Mitmenschen, schön, dass es Dich gibt! Dank Dir für Dein Interesse am Wandel, für Deine Offenheit und Dein Wirken!

Wir sind sehr dankbar für all die Unterstützung und Hilfe, die wir auf unsere Wohn- und Wirkungsraumsuche von Euch bekommen haben. Dank einer wundersamen Fügung haben Harald und Julia von einem Freund in Schweden von uns erfahren und uns kurzerhand eingeladen, mit ihnen zu wohnen. Nur wenige Kilometer von unserem alten Zuhause in Berlin wohnen wir jetzt bei der urlieben Familie, die selbst drei Kinder hat.

Nach der Veröffentlichung meines ehrenamtlich und unentgeltlich geschriebenen Buches “Glücklich ohne Geld!”, welches gekauft, aber auch kostenlos heruntergeladen werden kann, ist die 2. Auflage praktisch druckfertig. Wie bei jeder Auflage werden 30 Prozent der Buchexemplare verschenkt und in Umsonstläden, bei meinen Aufritten und natürlich auf der www.gluecklich-ohne-geld.de Seite zu haben sein. Wir sind glücklich und dankbar, dass unser Konsumstreik für so viel Interesse in der Gesellschaft sorgt und das ebook bereits zehntausende Male

heruntergeladen wurde. Besonders erfreut sind wir über das rege Feedback von unzähligen LeserInnen die dadurch mehr Mut gefunden haben auf ihr Herz zu hören und ihre Träume zu leben! In der neuen Auflage werden die rund 500 beschriebenen Fakten in einem umfangreichen Quellenverzeichnis auch wissenschaftlich belegt sein.

Wir danken allen für die Zeit und das Interesse an dem Buch sowie dem Redline Verlag, der es, wie viele andere helfende Menschen, überhaupt erst ermöglicht hat!

Noch immer schenke ich neben Vorträgen, Medienauftritten und Interviews einen Großteil meiner Zeit und Energie in das Ende der Verschwendung von Ressourcen – und das besonders bei Lebensmitteln. Mein Wirken als legaler Lebensmittelretter begann im Frühjahr 2012 mit der Kooperation mit einer Filiale der Bio Company. Im Sommer 2013 ist daraus die wohl professionellste, effektivste und dezentralisierteste Lebensmittelrettungs-Plattform in Europa entstanden. Dank des unermüdlichen Einsatzes eines genialen Entwicklers und wunderbaren Menschen, meinem Freund Raphael Wintrich aus Köln, konnte das Konzept des legalen Rettens von noch brauch- und genießbaren Waren in Zusammenarbeit mit Lebensmittelbetrieben Früchte tragen. Die Plattform wurde von ihm gänzlich geldfrei und aus rein intrinsischer Motivation heraus programmiert und kommt auch sonst komplett ohne Geld aus, da wir Partner gefunden haben, die Domain, Server, Rechtsberatung etc. kostenlos zur Verfügung stellen. Neben uns Beiden engagieren sich über ein dutzend andere tatkräftige Menschen um die Organisation und Entwicklung der Plattform Lebensmittelretten.de, welche im Rahmen von foodsharing als Freiwilligen Plattform fungiert. Mittlerweile gibt es über 3000 Foodsaver und 300 BotschafterInnen, die zusammen bei rund 500 Betrieben in Deutschland und Österreich mehrere hundert Tonnen Lebensmittel pro Woche vor der Tonne retten.

Für das Jahr 2014 wird neben der Internationalisierung der Ausbau der Kooperation mit allen Biobetrieben angestrebt. Dafür wird es eine groß angelegte Kampagne gegen die Lebensmittelverschwendung zusammen mit Welthungerhilfe, WWF, den Tafeln, foodsharing und vielen anderen geben. Außerdem wird es eine Petition geben, in der die Lebensmittelbetriebe verpflichtet werden sollen, keine genießbaren Waren mehr zu entsorgen. Gleichzeitig soll bis zum Start der Petition ein Bündnis von nachhaltigen Lebensmittelbetrieben, die keine Lebensmittel wegschmeißen, schon eine Art “Gütesiegel” erhalten.

Obwohl es noch viele Löcher in unserer Überflussgesellschaft zu stopfen gibt, werden wir dennoch zusammen mit Freunden und Gleichgesinnten im Süden von Europa ein veganes Ökodorf gründen und uns zukünftig größtenteils selbst versorgen. Unser Traum heißt Eotopia, ein Ort, an dem Menschen sich gegenseitig unterstützen und ein Mit- und Füreinander harmonisch mit der Natur gelebt wird. Dabei wird das bedingungslose Schenken und Empfangen – die Kultur des Teilens sowie des gegenseitigen Respekts, Grundpfeiler dieses (geld)freien Raumes werden. Das Interesse von über 300 Menschen, die Eotopia aufbauen und darin leben wollen, lässt unseren Traum von einer geldfreien Welt immer realer werden und wird schon in den nächsten Jahren zu einer Vielzahl von ähnlichen Lebensgemeinschaften führen.

Bis zum Sommer stehen jetzt schon die meisten öffentlichen Termine fest, zu denen ich ganz herzlich einlade, unter anderem trete ich in folgenden Städten auf: Friedrichshafen, Nürnberg, Berlin, St. Gallen, Dresden, Ingolstadt, Erlangen, Bonn, Bamberg, Koblenz, Kiel und Hochheim a. Main auf, wann und wo genau, erfährst Du immer hier auf der Seite unter “Termine“. Nach einer Sommerpause im Spanien freue ich mich auf viele weitere spannenden Veranstaltungen, bei Interesse bitte eine mail an: anfragen@raphaelfellmer.de

Dank Dir für all Dein Interesse und Deine Anteilnahme!

Herzlichst und mit lieben Gedanken Deine Alma, Nieves und Raphael

Stephan-Benz-Photograph_Shooting-Raphael-Fellmer-47-von-651-1024x901

Liebe Freundinnen und Freunde, Liebe Mitmenschen

wir wünschen Euch ein wunderbares Neues Jahr mit guter Energie, Freude und viel Liebe!

Wir wollten uns ganz herzlich bedanken für Eure Unterstützung und Euren Angeboten bzgl. der Wohnungssuche, wir haben tatsächlich einen traumhaften Wohn- und Wirkungsraum gefunden. Unser neues zu Hause ist bei Harald und Julia und deren drei Kinder im Alter von 0-5 Jahren in Berlin-Zehlendorf.

Wir sind ganz dankbar und urglücklich, dass wir diesen schönen Platz gefunden haben und es könnte nicht besser sein. Die Familie ist sehr herzlich und auch für Alma ist es eine Kinderparadies!

Wir sind jetzt noch auf der Suche nach einem starken Profi-Standmixer vor allem für Smoothies, einer großen Pfanne für einen Induktionsherd, Handgetreidemühle, Herrensocken (gr. 43)- und lange Unterhose (beides Baumwolle) sowie eine Winterjacke für schwangere ;-)
wenn jemand davon etwas übrig hat, würden wir uns freuen, vielen Dank im voraus!

Einfach eine email an: mail@raphaelfellmer.de

Mein Buch gibt es hier kostenlos zum herunterladen und außerdem gibt es tausende Exemplare zum verschenken. Wenn jemand den Redline Verlag unterstützen möchte, der das Buch und die kostenfreien Buchexemplare überhaupt ermöglicht, der kann das Buch auch kaufen, am besten in einem kleinen Buchladen.

Ich darf auch dieses Jahr an vielen verschiedenen Orten Vorträge, Gespräche und Buchvorstellungen machen, wenn ihr also eine Uni, Schule, Firma oder sonstige Einrichtung kennt, die Interesse an einer solchen Veranstaltungen haben, meldet Euch bitte unter: anfragen@raphaelfellmer.de

Alles Liebe wünschen Euch Alma, Nieves und Raphael

Stephan-Benz-Photograph_Shooting-Raphael-Fellmer-47-von-651-1024x901 (1)

UPDATE: Wir haben ein neues Traum zu Hause gefunden, mehr dazu hier:

Liebe Freundinnen und Freunde, Liebe Mitmenschen,

Stephan Benz Photograph_Shooting Raphael Fellmer (47 von 65)

seit 1 1/2 Jahren leben wir nun schon im Friedenszentrum Martin Niemöller Haus und es ist viel passiert. Unser liebste Alma Lucia
ist mittlerweile seit über zwei Jahren auf dieser wunderbaren Welt, über 14 mal haben wir zusammen mit hunderten verschiedenen Menschen den veganen Brunch zelebriert und duzende foodsharing Freiwilligen-Treffen haben neben Film- und Vortragsabenden stattgefunden. Nieves hat außerdem Spanischkonversationsklassen gemacht und gemeinsam haben wir einige schöne vegane Eltern Kleinkindspielgruppentreffen genossen. Wir sind sehr froh, dass wir hier in dem Haus welches der evangelischen Gemeinde Dahlem gehört, leben dürfen und wirken konnten, doch unsere Zeit ist gekommen zu gehen, denn im nächsten Jahr wird das Haus renoviert und wir müssen zum Neujahr raus.

Wir als Familie suchen, wenn möglich in Berlin oder einer anderen Stadt, ein Wohn- und Wirkungsraum in einem Hausprojekt, Verein, Initiative, Stiftung oder auch privaten Haus indem wir foodsharing sowie dessen Freiwilligen-Programm www.lebensmittelretten.de weiter ausbauen. Außerdem werde ich mich weiter durch Vorträge, Seminare und der Medienarbeit für mehr Bewusstsein, Achtsamkeit und Lösungen die uns schon Heute zur Verfügung stehen, engagieren. Das Buch “Glücklich ohne Geld“, welches am 7. November erschienen ist, kann als eBook, PDF, Kindle usw. kostenlos heruntergeladen werden bzw. werden tausende gedruckte Exemplare verschenkt. Selbstverständlich habe ich wie auch bei allen anderen Aktivitäten, das Buch ohne finanzielles Interesse geschrieben und nichts an dem Buch verdienen.

Wie auch hier im Friedenszentrum bieten wir unsere Hilfe bei Garten-, Putz- und Organisationarbeiten an und freuen uns vor allem weiterhin für mehr Bewusstsein für die Zusammenhänge der Welt und der Kultur des Teilens einzusetzten sowie auf die Möglichkeiten die uns allen zur Verfügung stehen, den Wandel hin zu einer friedlicheren und gerechteren Welt zu leben.

Wenn Du mehr über uns erfahren willst, schaue Dich bitte auf unser Website (www.forwardtherevolution.net) um oder genieß diesen wunderbaren 30min. Dokufilm vom SWR:

Wir freuen uns über Deine Gedanken, Anregungen, Tipps, Ideen und Kontakte. Melde dich bitte per mail unter mail@raphaelfellmer.de

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit und Hilfe!

Alles Liebe Dir Deine Alma Lucia, Nieves und Raphael

Am 07. November 2013 verschenkt Raphael Fellmer im EineWeltHaus München e.V. sein neu erschienenes Buch „Glücklich ohne Geld“. Buch "Glücklich ohne Geld" CoverDank des Münchner Foodsharing-Teams wird es ganz im Sinne des Buches kostenlose leckere, vegane und gerettete Häppchen geben.

Seit fast vier Jahren beweist uns der Berliner Raphael Fellmer (30), dass man auch ohne einen einzigen Cent in der Tasche ein erfülltes Leben führen kann. Denn er befindet sich im radikalen „Geldstreik“. Seine Kleidung bekommt er aus 2., 3. oder 4. Hand und sein Essen holt er sich von Biosupermärkten, bevor es dort in der Tonne landet. Mittlerweile ist er so zur Galionsfigur für die Kultur des Teilens in Deutschland geworden.

Auch bei seinem Buch „Glücklich ohne Geld“, das am 07.11.2013 im Redline Verlag erscheint, verzichtet Raphael Fellmer komplett auf die Bezahlung und verschenkt einen Großteil der ersten Auflage. Auch das eBook wird kostenlos im Handel erhältlich sein. In seinem Buch berichtet er über praktische Erfahrungen und seine Beweggründe für ein geldfreies Leben, das er gemeinsam mit seiner Frau und der kleinen Tochter problemlos bewältigt. Ein kritisches und zugleich inspirierendes Buch, das dazu anregt, die gängigen Lebensentwürfe und das damit verbundene Konsumverhalten, neu zu überdenken.