Liebe Mitmenschen,

seit einem Jahr wohnen wir bei der urlieben Familie Käsmaier, die uns in ihr kleines Mietshäuschen sehr herzlich aufgenommen hat. Gemeinsam mit Harald und Julia sowie ihren drei Kindern (1, 4 & 6 Jahre), leben wir (Noam 3 Monate, Alma 3 Jahre, Nieves und Raphael) in Berlin-Zehlendorf. Jetzt wo Familie Käsmaier ein neues Zuhause gefunden hat suchen auch wir dringend einen neuen Lebensraum für uns als Familie.

Familia completa

Da wir ja mittlerweile zu viert sind, suchen wir wenn möglich eine kleine Wohnung oder zwei Zimmer vorzugsweise in Berlin oder ggf. in einer anderen Stadt.

Kennst Du einen lieben Menschen, der eine kleine Wohnung hat oder weißt von einem Hausprojekt, Verein, Initiative, Stiftung oder ähnlichen welche uns unterstützen würden bzw. kennst ein Haus, auf welches wir aufpassen und darin wohnen können á la Housesitting?

Unser Hauptaugenmerk des Konsumstreiks, den wir seit über drei Jahren in Deutschland leben, liegt immer noch bei dem praktischen Ansatz, Vorhandenes besser zu nutzen und Bewusstsein für die Zusammenhänge und die Verantwortung, die wir alle für diesen Planeten tragen, herzustellen. Dabei liegt es uns am Herzen aufzuzeigen, was wir alle schon heute für eine gerechtere und nachhaltigere Welt tun können. Außerdem wollen wir ein Umdenken und Handeln für ein schöneres Miteinander stiften, wo wir uns mit unseren Fähigkeiten und Ressourcen für eine Kultur des bedingungslosen Teilens und Schenkens einbringen. Als Familie wollen wir zeigen, dass ein nachhaltiger Lebensstil auch im urbanen Raum mit Kindern möglich ist. Deswegen ernähren wir uns rein pflanzlich von geretteten Lebensmitteln und versuchen gemeinsam so wenig Ressourcen wie möglich zu verbrauchen. Unser Traum ist es in einem geldfreien veganen Ökodorf im Süden Europas zu leben. Ein Traum der bereits Form annimmt: eotopia.org. Für diese nun letzte Etappe in der Stadt sind wir auf der Suche nach neuem Wohnraum für uns.

Meine seit fünf Jahren unentgeltlichen Aktivitäten für eine bewusstere und ganzheitlich handelnde Gesellschaft umfassen weiterhin Vorträge, Seminare, Medienarbeit und die Verbreitung des von mir ehrenamtlich geschrieben Buches “Glücklich ohne Geld!”, welches bereits über 60.000 Mal kostenfrei heruntergeladen und tausende Male als Hardcover verschenkt bzw. verkauft wurde. Derzeit wird es in einer aktuellen Version in sieben Sprachen von Freiwilligen übersetzt.

Mein größtes Engagement gilt jedoch weiterhin der Lebensmittelverschwendung und dem  Projekt des Lebensmittelrettens,welches ich im April 2012 ins Leben gerufen habe und mittlerweile mit foodsharing fusioniert wurde. Das Retten von Lebensmitteln ist nun schon zu einer richtigen Bewegung heran gewachsen, bei der sich über 9000 Menschen engagieren. Dank der tausenden LebensmittelretterInnen konnten bereits eine Million Kilo Lebensmittel bei rund 1000 Betrieben vor der Vernichtung bewahrt werden. All das ist vor allem dem Einsatz von 20 Hauptengagierten, die das Ganze überhaupt erst ermöglicht haben, zu verdanken. Derzeit arbeiten wir an der Internationalisierung, damit die Plattform open source gehen kann und das ausgeklügelte Konzept dahinter zukünftig weltweit kostenfrei zur Verfügung steht.

Desweiteren bereiten wir gerade yunity vor, eine werbe- und geldfreie Plattform, auf der alle Ressourcen, Dinge, Fähigkeiten und Räumlichkeiten kostenfrei geteilt werden können. Ziel ist es, ein wahrhaft soziales Netzwerk aufzubauen, um einen Nährboden für die Entfaltung unser aller Begabungen, Träume und Projekte zu schaffen.

Wir freuen uns über gute Nachrichten: mail@raphaelfellmer.de

Vielen Dank fürs Lesen und Milhelfen

Alles Liebe wünschen Dir Noam, Alma, Nieves und Raphael

Comments are closed.

Post Navigation